Freistaat Thüringen Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Inhalt

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Agrarpolitik in Thüringen
Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil der Thüringer Wirtschaftsstruktur. Die Landesregierung setzt sich für eine vielfältig strukturierte, marktorientierte, flächendeckende, natur-, klima- und umweltverträgliche, wettbewerbsfähige und zukunftsorientierte Landwirtschaft ein.
 
Akademie Ländlicher Raum
Die Akademie Ländlicher Raum Thüringen (ALR) wurde im Jahr 2010 als Einrichtung des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz gegründet. Sie ist die Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich im und für den ländlichen Raum stark machen.
 
Energetische Gebäudesanierung - Ansprechpartner und Förderprogramme
Die nachfolgenden Seiten geben einen Überblick über die aktuellen Förderprogramme des Freistaats Thüringen im Bereich energetische Gebäudesanierung.
 
Fischerei in Thüringen
Der Anteil der Gewässerfläche in Thüringen beträgt nur ca. 1,2 %. Dennoch handelt es sich bei den etwa 19.400 ha Gewässerfläche aus Sicht der Fischerei vielfach um interessante Fließgewässer, Talsperren oder Teiche. An allen Gewässern Thüringens bestehen Fischereirechte.
 
Flurneuordnung - Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Neugestaltung ländlichen Grundbesitzes nach Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) und Landwirtschaftsanpassungsgesetz (LwAnpG)
 
Forstwirtschaft in Thüringen - TMIL
Rund 40.000 Menschen arbeiten in der Thüringer Forst-und Holzwirtschaft - vom Waldarbeiter im Staatswald über die Försterin im Kirchenwald bis hin zum Betreiber einer Sägewerks. Zusammen erwirtschaftet die Branche einen Jahresumsatz von etwa zwei Milliarden Euro.
 
Grünes Band Thüringen
Der Eiserne Vorhang teilte Europa auf einer Länge von über 12.500 Kilometer. Im Schatten dieser Grenze vom Eismeer bis zum Schwarzen Meer entwickelte sich ein gigantisches Naturmonument - das Grüne Band Europa. Auch in Deutschland entstand aufgrund der fast vierzigjährigen Abgrenzung des Streifens und der Abgeschiedenheit des grenznahen Raums ein einzigartiges Biotopverbundsystem.
 
Integrierte ländliche Entwicklung
Der Planungsausschuss für Agrarstruktur und Küstenschutz (PLANAK) von Bund und Ländern hat im Dezember 2003 den Fördergrundsatz „Integrierte ländliche Entwicklung“ des Rahmenplanes der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ beschlossen.
 
Jagd - TMIL
Fauna und Flora sind gleichberechtigte Bestandteile der biologischen Vielfalt in Wald und Feld. Ein Teil dieser Fauna sind die heimischen jagdbaren Wildtierarten. In bestimmten Regionen wirken sich überhöhte Schalenwildbestände negativ auf den Wald und insbesondere die Entwicklung struktur- und artenreicher Mischwälder aus.
 
Ländlicher Wegebau - Neue Wege braucht das Land
Der Bau ländlicher Wege ist ein wichtiges Instrument, um nachhaltig landwirtschaftliche und touristische Entwicklungspotenziale zu erschließen und damit die Einkommen der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe zu diversifizieren. Zweckmäßig geführte und ausreichend befestigte ländliche Wege haben - in Verbindung mit einem funktionsfähigen öffentlichen Straßennetz - eine besondere Bedeutung für die Wirtschaftskraft und die Lebensfähigkeit einer Region.
 
Landwirtschaft - TMUEN
Die Landwirtschaft prägt den ländlichen Raum Thüringens. Mit ihrer modernen Wirtschaftsweise ist sie leistungsfähiger Partner für viele Bereiche der Wirtschaft.
 
Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau (LVG)
Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Aufgaben, Ergebnisse und Aktivitäten aller Fachbereiche des Versuchswesens und der Fachschule informieren sowie einen Überblick über die Aufgaben und wichtigen Details der Überbetriebliche Ausbildung in unserem Haus erhalten.
 
Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie
Als Nachwachsende Rohstoffe - kurz Nawaro - werden alle land- und forstwirtschaftlichen Produkte bezeichnet, die nicht als Nahrungs- oder Futtermittel eingesetzt werden, und pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sind.
 
Ökologischer Landbau - TMIL
Hohe Wertschöpfung, Innovationskraft, eine umwelt- und naturfreundliche Produktion sowie Akzeptanz in der Gesellschaft - an diesen vier grundlegenden Zielen richtet sich die Agrarpolitik der Thüringer Landesregierung aus. Der ökologische Landbau entspricht in besondere Weise diesen Zielen und ist fester Bestandteil der Thüringer Agrarpolitik. Landwirtschaftsbetriebe mit ökologischer Wirtschaftsweise können neben der Flächenförderung ein vielfältiges Maßnahmenspektrum nutzen.
 
Strategische Landesentwicklung
Die Zukunft des Freistaates Thüringen wird in den kommenden Jahren maßgeblich von den demografischen Entwicklungen bestimmt. Um Thüringen zukunftsfest zu machen, braucht es tragfähige und vor allem strategisch angelegte Konzepte. Heute entwickelt und morgen umgesetzt sind sie das Fundament, auf dem unsere Zukunft in den kommenden Jahrzehnten fußen wird.
 
Thüringer Bienenfreunde gesucht
Das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz setzt sich für den Erhalt von Bienen und anderen bestäubenden Insekten ein. Um dieses Engagement in der Gesellschaft zu verankern, vergibt das Ministerium in Kooperation mit dem Landesverband Thüringer Imker die Auszeichnung "Thüringer Bienenfreunde 2014".
 
Thüringer Landwirtschaftsämter
Zuständigkeitsbereiche der Landwirtschaftsämter
 
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Startseite des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL)
 
Wald - TMIL
Ein Drittel der Landesfläche Thüringens und damit 550.000 Hektar sind mit Wald bedeckt. Das macht den Freistaat zu einem der waldreichsten Bundesländer in Deutschland. Bewaldet sind vor allem die Mittelgebirge wie der Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge, der Harz und der Kyffhäuser.
 
Waldpädagogik - TMIL
Waldpädagogik ist ganzheitliches Lehren und Lernen im Lebensraum Wald und ein wertvoller Ansatz für die Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen. Sie versteht sich als waldbezogene Umweltbildung im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
 
Waldzustandsbericht Thüringen 2013 (PDF-Datei)
Der Gesundheitszustand der Thüringer Wälder hat sich im zweiten Jahr in Folge leicht verbessert. Die mittlere Verlichtung der Baumkronen sank 2013 auf 21,4 Prozent gegenüber 22,4 Prozent im Vorjahr.